Aktuelles

Januar 2024

Jahreslosung 2024
„Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.“
1.Korinther 16,14

Motiv Stefanie Bahlinger

Der Leittext für die diesjährige Jahreslosung stammt aus dem Brief des Apostel Paulus an die Christen in Korinth und lautet:

„Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.“

Dieser Satz ist eine Ermahnung an die damaligen Gläubigen in einem vielfältig belebten Ort, in dem verschiedene Kulturen, Milieus und Glaubensrichtungen zusammenkamen und das Zusammenleben auch dadurch herausfordernd war.

Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe kann uns wie eine Art Prüffrage durch unseren Alltag geleiten. Wenn wir uns fragen:

„Aus welchem Grund oder mit welcher Motivation handele ich jetzt so – oder anders?“

„Was treibt mich an?“,

dann kann ein Grundsatz der da lautet: „Alles was ihr tut geschehe in Liebe“ uns daran erinnern, dass dies bedeutet, dass wir einander mit Geduld, Fairness, Feingefühl und Wertschätzung begegnen.

Im Blick auf unsere pädagogische Arbeit können wir in diesem Sinne auch Vorbild sein, damit unsere jungen Menschen Impulse erhalten, dass ein liebevoller und wertschätzender Umgang miteinander und untereinander unsere Gemeinschaft nach innen und außen stärkt. Stärkt gegen alles, was an Hass, Wut, Unverständnis und Missgunst auf uns einströmt.

In der Arbeit mit „unseren“ Kindern und Jugendlichen können wir uns außerdem vornehmen, diese auf der Basis von Verzeihen, Ermuntern und Unterstützen zu gestalten. Liebevolle Strenge und konsequente Erziehung sind dabei wichtige Leitplanken.

Auf diese Weise können wir dazu beitragen, dass das Jahr 2024 ein Jahr wird, in dem die Nächstenliebe an Kraft gewinnt.

Ein, in diesem Sinne gesegnetes Jahr 2024, wünsche ich uns allen!

Kerstin Becher-Schröder

 

August 2023

Die HPT Weißenburg hatte Besuch von
Landtagsabgeordneten Herrn Hauber – Weißenburger Tagblatt

Artikel

Besuch der CSU Gunzenhausen im Bezzelhaus

Die Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus konnte Ende Juli Verantwortliche und Vertreter verschiedener politischer Ebenen der CSU Gunzenhausen begrüßen. Neben dem Bundestagsabgeordneten Artur Auernhammer, dem Bezirksrat Hans Popp sowie dem Ersten Bürgermeister Karl-Heinz Fitz nahm auch der Direktkandidat für die anstehende Landtagswahl Helmut Schnotz und CSU Ortsverbandsvorsitzender Manuel Blenk an dem Treffen teil. Zu Beginn konnten die Besucher einen kurzen Rundgang durch die derzeitige Baustelle machen. Hier investiert das Bezzelhaus mehr als 3 Mio. Euro in neue Wohngruppen für die betreuten Kinder und Jugendlichen.
CSU zu Besuch
Ohne die großartige Unterstützung von namenhaften Förderern wie Sternstunden, Ein Herz für Kinder oder die Glücksspirale wäre, trotz der Eigenmittel des Trägers und zweier Kredite, ein solches Vorhaben überhaupt nicht machbar, erläuterte Becher-Schröder. Die mittlerweile durch Inflation, aber auch aufgrund des Krieges in der Ukraine auf 3,7 Mio. Euro gestiegenen Baukosten sind für einen so kleinen Träger aktuell und auf die nächsten Jahrzehnte eine echte Herausforderung. Daher ist es den Leitungsverantwortlichen auch so wichtig mit politisch und gesellschaftlichen Verantwortungsträger*innen zur ihrer Arbeit und dem gesellschaftlichen Auftrag, der dahintersteht in´s Gespräch zu kommen. Diesem Anliegen wurde im Anschluss Rechnung getragen, und so nutzten die Vertreterinnen des Bezzelhauses, neben Kerstin Becher-Schröder saßen noch die Bereichsleiterinnen Barbara Hering, Christine Langosch und Helga Guth am Tisch die Gelegenheit, den politischen Mandatsträger ihre Probleme zu erläutern. Gegenüber den anwesenden CSU Vertretern mahnte die Verantwortlichen an, dass nach dem Grundsatzprogramm der Partei gleichberechtige Bildungs- und Entwicklungschancen für alle Kinder und Jugendlichen in Bayern die Zielsetzung seien. Für die Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe sehen sie hier noch erheblichen Handlungsbedarf. Gerade bei der finanziellen Ausstattung und Planbarkeit der Belegung gebe es für die Träger eine latente Unsicherheit. „Hilfemaßnahmen müssen im angemessenen Umfang, zum richtigen Zeitpunkt und vor allem mit der erforderlichen Dauer bewilligt und auch finanziert werden“ konstatiert Kerstin Becher-Schröder. Vor allem der anwesende Kandidat für den Landtag, Helmut Schnotz, nahm diese Ausführungen sehr ernst und sicherte den Vertreterinnen des Bezzelhauses zu, den heutigen Besuch und vor allem das Gespräch in seine mögliche Arbeit nach München mitzunehmen. Auch Artur Auernhammer will dieses Gespräch zum Anlass nehmen, um auf die jeweiligen Fachkolleginnen und -kollegen zuzugehen. „Damit wird nicht morgen alles besser“, gestand er ein, „aber nur wenn es Gespräche wie diese gibt, haben wir die Möglichkeit die Probleme aus der Perspektive der Betroffenen zu sehen“. Dafür kann auch die ausgesprochene herzliche Einladung zu einem sogenannten „Seiten-Wechsel“ nützlich sein. Wir würden uns auf jeden Fall sehr freuen und stehen weiteren Gesprächen und einem Austausch offen gegenüber!
CSU zu Besuch

Juli 2023

Das Schuljahr 2022/23 im offenen Ganztag Förderzentrum geht zu Ende

…….Fremde Leben legen bei dir an, laden Lasten ab,
laden Lasten auf.
Jeder trägt, soviel er kann. Wir nehmen. Wir geben.
Einer hilft dem anderen tragen……
Passende Worte, um auf das traditionelle „Bereichsabschlussfrühstück“ einzustimmen. Diese langjährige Tradition ist eine schöne Gelegenheit das vergangene Schuljahr Revue passieren zu lassen und auf die getane Arbeit zurückzublicken. Dabei stellten wir fest: so einige Leben legten mit ihren Lasten bei uns im offenen Ganztag an der Altmühlfranken-Schule am Standort Gunzenhausen an. Da galt es dann dieses gemeinsame Stück für Stück durchzugehen, zu ordnen, zu wiegen und umzuschichten.
Schuljahr Ende
Unserer Hauswirtschaft ist es auch dieses Jahr wieder mehr als gelungen, diesem Abschlussfrühstück einen gebührenden Rahmen zu geben und uns mit einem vielseitigen Frühstücks Büfett zu verwöhnen. Bei Kaffee und vielen Leckereien erzählte man sich dann Geschichten, Erlebnisse und so einige Anekdoten wodurch so manche Begebenheiten nochmal lebendig wurden. Gleichzeitig wurde uns richtig bewusst, wieviel wir geschafft, gelernt, bewältigt und wieviel neue Strategien und Herangehensweisen wir zusammen entwickelt haben. Es ist uns in diesem Schuljahr auch gelungen, die schon sehr lang bestehende eine Gruppe um eine zweite Gruppe im offenen Ganztag Förderzentrum zu erweitern und fest zu etablieren.
Schuljahr Ende
Gestärkt nach diesem Frühstück sowohl mit leckeren Speisen als auch mit guten Gesprächen und mit der Aussicht auf erholsame Sommerferien, kann mit viel Zuversicht auf das kommende Schuljahr 2023/24 zugegangen werden. Und wir sind gewiss: Einer hilft dem anderen tragen!

Filmupdate Nummer 2 zu unserem Neubau

Sommerfest in der HPT in Treuchtlingen

Am 01.06.2023 feierte die HPT Treuchtlingen in Tradition mit den Kindern und deren Familien ihr traditionelles Sommerfest. Bei angenehm sommerlichen Temperaturen startete unser Event mit einem gemeinsamen Mittagessen, welches durch die tatkräftige Unterstützung der Familien zu einem reichhaltigen und internationalem Grill- und Salatbuffet anwuchs. Danach konnten die Kinder und Familienangehörigen bei interessanten und abwechslungseichen Stationen in Aktion treten. Zur Erfrischung und Aktivierung, nach dem wie gesagt üppigen Buffet, konnten im Hof bei einer Becherrally mit Wasserspritzen in verschiedenen Konstellationen die Kräfte und Geschwindigkeit gemessen werden. Etwas ruhiger, dafür umso kreativer, ging es beim Actionpainting im Garten weiter. Mit selbstgemachten Fingerfarben konnten sich Interessierte an Leinwänden künstlerisch austoben. Für viel Freude und auch als Möglichkeit, sich besser kennen zu lernen, diente die letzte Station. Bei diversen Runden „Cornhole“, einem Wurf- und Zielspiel, traten erst die Kinder mit ihren Eltern gegeneinander an und schon bald ergaben sich neue Teams die, kaum zu bremsen, in den Wettbewerb traten. Um 16Uhr, nach einer Fotoshow unserer letzten Freizeit und anderer Highlights, ging das Fest dann seinem Ende entgegen und die Mitarbeitenden der HPT konnten, hoffentlich, zufriedene Familien ins Wochenende verabschieden!
Sommerfest 2023

Juni 2023

Ein besonderer Besuch aus München und Nürnberg im FÖZ

Am 21. Juni 2023 erhielten wir im offenen Ganztag an der Altmühlfranken-Schule Sonderpädagogisches Förderzentrum, Standort Gunzenhausen unter der Trägerschaft der Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e. V. Gunzenhausen einen besonderen Besuch…

… von der Evangelischen JugendSozialArbeit kurz EJSA aus München kamen Sandra Koch als Landesreferentin für Schulbezogene Jugendsozialarbeit und Stephanie Skiba, tätig in der Fachberatung für Förderfragen Ganztag. Vom Diakonischen Werk Bayern kam aus Nürnberg Andreas Schiebel, neuer Referent der neu gegründeten Servicestelle Ganztag Fachgruppe Kinder, Jugendliche Familien und Frauen.

Um 10 Uhr wurde der Besuch von Christine Langosch als zuständiger Bereichsleitung in Empfang genommen und in den Gruppenraum der Gruppe 1 begleitet. Dieser war tags zuvor schon von den Kolleginnen liebevoll dafür hergerichtet und gestaltet worden. Ein ganz herzlicher Dank gilt der Bäckerei Kleeberger die mit einer großzügigen Spende für das leibliche Wohl in Form von Brezeln und Gebäckstücken gesorgt hat.

Das erste halbe Stunden wurde dafür genutzt gut anzukommen, einen Sitzplatz zu wählen, ein erstes Bekanntmachen zwischen Frau Skiba, Herrn Schiebel und Frau Langosch. Sandra Koch und Christine Langosch sind schon über Jahre bekannt und in einem guten Austausch über die Belange und Situationen im Ganztag.

Die Kolleginnen vom offenen Ganztag kamen um 11 Uhr dazu. Nach einer Vorstellrunde und der Beschreibung der Arbeitsbereiche von Frau Skiba, Frau Koch und Herrn Schiebel war es dann dran, sich um die Themen, die den Ganztag bewegen und umtreiben, zu kümmern. Es konnte berichtet werden, was in den Jahren der Zusammenarbeit schon erreicht wurde und gelungen ist und schnell war klar, was der Ganztag am nötigsten braucht und diesem fehlt: nämlich Raum, Zeit und Geld.

  • Raum für die Schülerinnen und Schüler, jedoch auch für die Kolleginnen z. B. ein Büro, ein Platz im Lehrerzimmer…
  • Zeit für die Mitarbeitenden damit alle Arbeiten, die für das gute Gelingen im Ganztag so wichtig sind, ausreichend und ordentlich verrichtet werden können. Hierzu zählen beispielsweise auch Team-Zeit, Gesprächszeit mit Lehrer, Eltern und auch Fortbildungen für die Kolleginnen.
  • Finanzielle Mittel, die dem Ganztag zu verfügen stehen müssten, um die Zeit, das Personal und die sachliche Ausstattung in umfänglichem Maße vorhalten zu können.

Die Zeit verflog wie im Nu, gute Kontakte wurden geknüpft und der Austausch war als sehr hilfreich und informativ von allen Beteiligten wahrgenommen worden. Frau Skiba und Herr Schiebel haben zugesichert sich all dieser Themen anzunehmen und sich für ein Voranbringen dieser Punkte auf politischer Ebene bei den Verantwortlichen nachdrücklich einzusetzen.

Herr Schiebel hatte noch ein paar kleine Präsente dabei die er uns überreichte und zum Abschluss wurden mit Frau Koch, Fr. Skiba und Herrn Schiebel noch die Räumlichkeiten besichtigt, in denen sich die 2 Gruppen aufhält.

Nach einem gelungenen Vormittag, an dem man sich gut mit regen Gesprächen und informativem Austausch kennengelernt hat, verabschiedete sich der besondere Besuch mit der Aussicht gut in Kontakt zu bleiben.

Von Christine Langosch

Ein besonderer Besuch aus München und Nürnberg im FÖZ
Ein besonderer Besuch aus München und Nürnberg im FÖZ
Ein besonderer Besuch aus München und Nürnberg im FÖZ

Filmupdate zu unserem Neubau

Betriebsausflug Bezzelhaus 2023

Getreu dem Motto „Das Wandern ist des Müllers/ oder der Müllerinnen Lust…“ gab es in diesem Jahr für die Mitarbeiterschaft des Bezzelhauses einen „Wandertag“ von Gunzenhausen zur Bucht am Brombachsee. Startpunkt war am Wanderparkplatz in Gunzenhausen. Hier traf sich fast die gesamte Mannschaft um 9.00 Uhr am Samstag, den 13. Mai, bei immerhin trockenem Wetter.
Um warm zu werden legten alle gleich einen recht strammen Schritt vor, sodass wir gut voran kamen.
Betriebsausflug-Bezelhaus-Frauschaft-beim-Wandern
Betriebsausflug-Bezzelhaus-Frauschaft-beim-Wandern
Trotzdem blieb Zeit für die ein oder andere Sehenswürdigkeit am Wegesrand!
Betriebsausflug-Bezzelhaus-Wasserquelle-am-Weg
Betriebsausflug-Bezzelhaus-Baumgesicht
Betriebsausflug-Bezzelhaus-Weinbergschnecke-am-Weg
An unserem zweiten Treffpunkt, dem Hafen in Langlau war eine kurze Rast geplant und weitere Kolleg*innen stießen zur Wandergruppe dazu. Gemeinsam ging es dann bei guter Stimmung und mittlerweile wärmeren Temperaturen weiter zur Bucht am Brombachsee.
Betriebsausflug-Bezzelhaus-Und-weiter-gehts
Hier entstanden neue Foto- und Videoaufnahmen für unsere Instagram-Seite

In der Bucht am Brombachsee hatten wir für 13.00 Uhr einen Tisch in der Kiste reserviert.

Nach gut 3 ½ Stunden kamen wir am Zielort an und ließen uns das Essen schmecken…

Wir ließen uns das leckere Essen schmecken, genossen es, in Ruhe beisammen zu sitzen und hatten gemeinsam viel Spaß!

Betriebsausflug Bezzelhaus
Betriebsausflug Bezzelhaus
Betriebsausflug Bezzelhaus
Betriebsausflug Bezzelhaus
Betriebsausflug Bezzelhaus
Um 15.00 Uhr waren wir dann aufbruchbereit und der diesjährige Betriebsausflug auch schon wieder vorbei.

Spendenübergabe

Am 11.05.2023 besuchte der Ausbildungsleiter Andreas Gräfedünkel und seine Assistentin von Verpa Folien Gunzenhausen den offenen Ganztag an der Altmühlfranken-Schule Sonderpädagogisches Förderzentrum Standort Gunzenhausen unter der Trägerschaft der Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e. V. Gunzenhausen. Soziales Engagement ist dem Familienunternehmen Verpa Folie sehr wichtig, deshalb war mit diesem Besuch eine erfreuliche Spendenübergabe in Höhe von 300 Euro an die Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e. V. verbunden. Mit dieser finanziellen Unterstützung, die dem offenen Ganztag zufließt, ist es den Betreuerinnen jetzt erst möglich, für die derzeit 22 Mittelschüler*innen besondere Anschaffungen und Projekte zu planen. Herr Gräfedünkel und seine Assistentin bekamen anlässlich der Spendenübergabe eine Führung durch die zwei Gruppenräume und eine kurze Erläuterung wie die Abläufe im offenen Ganztag organisiert und durchgeführt werden. Abschließend wurde Herrn Gräfedünkel vom Team und auch im Namen der Schüler*innen ein herzliches Dankeschön für das Familienunternehmen Verpa Folien mitgegeben.

Mai 2023
Kidsmonat

„AUFRAMMER DEMMER unserer saubere Stadt 2023 in Gunzenhausen“

Interview der Schülerinnen und Schüler der OGTS an der Altmühlfranken – Schule Sonderpädagogisches Förderzentrum in Gunzenhausen nach der Teilnahme an der Aktion.

Der Hunger der Bestien

Die Gruppe 2 der HPT-Weißenburg hat zu Halloween einen Gruselfilm gedreht.

Vorausgegangen war eine Diskussion darüber, was einen Gruselfilm wirklich gruselig macht. Sind es die Monster? Sind es tausende Liter Kunstblut?

Nein, das alles braucht es nicht, meinte der Erzieher und so entstand die Idee, einen „Stummfilm“ mit den HPT-Kindern zu drehen. Die gruselige Atmosphäre würde sich alleine aufgrund einer gelungenen Kameraperspektive, dem Spiel von Licht und Schatten und mittels Musik erreichen lassen.

Das Gebäude der HPT in Weißenburg ist ein schöner Altbau mit ein paar „düsteren“ Ecken, stellt man diese recht in Szene. Außerdem verfügt das Gebäude über einen staubigen Dachboden sowie über einen dunklen Gewölbekeller. So war die Handlung des Films mittels der Location schnell konzipiert: Jemand besichtigt das Haus, doch die Hausbesichtigung entpuppt sich als Falle. Hungrige Bestien erwarten den Hausbesichtiger und fallen über ihn her.

Was die Kostümierung der Bestien betraf, war auch dies kein Problem – denn an Halloween hatten alle Gruselverkleidung an – bis auf einen, und genau auf diesen fiel die Rolle des Hausbesichtigers.

Gedreht wurde mit den Gruppen iPads. Die einzelnen Szenen entstanden nach kurzer Absprache eher spontan und ganz ohne Drehbuch. Eines fügte sich zum anderen und bereits nach wenigen Stunden war ausreichend Filmmaterial abgedreht. Die Schneidearbeit übernahm dann der Erzieher. Und schon wenige Tage später konnte der fertige Film dann in der HPT genossen werden. Dazu gab es Popcorn und Spezi. Wohliges Gruseln garantiert.

Tobias Bachmann

Unsere Pfingstfreizeit 2022

Im Jugendzeltdorf am Rannasee

12.06.2022-19.06.2022

Um 8:00 Uhr morgens weckten die Erzieher uns Kinder zum Frühstücken. Wir machten uns fertig und bereiteten die Sitzplätze in den Autos mit Snacks, Getränke, Decken und Kissen vor. Alle waren sehr aufgeregt und konnten die Nacht vor der Abreise nicht wirklich gut schlafen aber wir waren sehr fit und fuhren um 11:00 Uhr los. Wir fuhren ungefähr 3 Stunden und 30 Minuten. Während der Fahrt beschäftigten sich die meisten unterschiedlich. Wir spielten spiele, waren am Handy, schminkten uns, hörten Musik oder unterhielten uns. Während der Fahrt gab natürlich auch Pausen für die, die auf die Toilette mussten oder Hunger hatten. Die Fahrt war sehr entspannt und amüsant. Wir kamen gegen 14:30 Uhr an und fuhren mit dem Auto in den Hof, damit wir unsere Koffer und alle anderen Dinge ins Haus rein tragen konnten. Es war kein richtiges Haus, sondern eine kleine Hütte, in welchen die Zimmer keine Türen hatten. Die Kinder mussten sich die 2 Zimmer teilen die Mädchen mit den Mädchen und die Jungs mit Jungs. Die Toiletten und Duschen waren öffentlich und wurden von anderen Gruppen ebenfalls benutzt. Während den Fünf Tagen haben wir vieles unternommen da es meistens gutes Wetter gab. Als die Sonne schien und es warm war gingen wir zum See und nutzten die warmen Sonnenstrahlen aus. Wir bauten Sandburgen, mieteten zwei Stand Up Paddle und rutschten wie die Weltmeister. An einem bewölkten Tag fuhren wir nach Sankt Englmar zum WaldWipfelWeg. Dort spazierten wir einen 52 Meter hohen Turm hoch und rutschen wieder runter. Außerdem konnten wir dort viele Rätsel lösen und schöne Waldtiere sehen. Auch an einem sonnigen Tag gingen wir Wandern und als wir endlich ankamen konnten wir nicht aufhören zu staunen wegen der wunderschönen Aussicht. Nach dem Wandern gingen wir gut essen es war sehr lecker! Wir kochten auch selber essen z.B. Spaghetti mit Garnelen und Salat. Wir unterhielten uns auch mit anderen Gruppen und haben auch zusammen spiele gespielt wie z.B. Fußball. Am Abend bevor wir zurück fahren mussten haben wir ein Lagerfeuer gemacht gesungen und Marshmallows gegessen. Wir konnten in der Nacht auch sehr viele schöne Sterne beobachten. Am nächsten Tag waren wir alle traurig und glücklich wieder nach Hause zu fahren, die Woche war wirklich sehr schön gewesen aber wir waren froh wieder unsere Privatsphäre zurück zu haben. Das war unsere Woche im Jugendzeltdorf am Rannasee. Ramina Nashkhoeva

Wir freuen uns, Ihnen unseren Jahresbericht 2022 präsentieren zu dürfen!

April 2023

Update zu unserem Neubau

Wir haben lange nichts mehr über unseren Neubau berichtet, aber es geht stetig voran. Wir freuen uns über den Fortschritt und sind begeistert, wie schnell Neues entsteht. Die Mitarbeitenden der Baufirma arbeiten fleißig, und ordentlich und sind immer freundlich.

Vielen Dank Allen, die an unserem Bau mitwirken!

März 2023

Frau Bürgermeisterin Dr. Dr. Becker besucht die HPT in Treuchtlingen

Schon im vergangenen Jahr knüpften die Mitarbeitenden der heilpädagogischen Tagestätte der Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus in  Treuchtlingen anlässlich der Aktion „sauber Stadt- sauberes Dorf“ erste, zarte Kontakte zur 2020 neu gewählten Rathauschefin, Frau Dr. Dr. Kristina Becker.

In einem kurzen Gespräch wurde Frau Becker herzlich eingeladen, die Tagesgruppe einmal zu besuchen und mehr über die teilstationäre Jugendhilfemaßnahme im Stadtgebiet zu erfahren. Den Reglementierungen der Pandemie und einem vollgefüllten Terminplan „nach Corona“ geschuldet, verging nun einige Zeit bis man einen gemeinsamen Termin vereinbaren konnte.

Aber am vergangenen Freitag, den 31.03.2023 durfte das Team der Gruppe, bestehend aus den beiden päd. Fachkräften, Herrn Häfele und Herrn Kochansky von Kochan, nebst Heilpädagogischen Fachdienst, Frau Süssner, die Bürgermeisterin in den „heiligen Hallen“ begrüßen. Natürlich ließen es sich auch Frau Becher- Schröder, Gesamtleitung des Bezzelhauses, und Frau Hering, Bereichsleitung des teilstationären Bereichs, nicht nehmen, die Einrichtung vorzustellen und auf die wichtige Funktion im Rahmen der Jugendhilfe im Landkreis der Gruppe aufmerksam zu machen.

Ziele der Jugendhilfemaßnahme, wie die ganzheitliche und individuelle Persönlichkeitsentwicklung von Kindern mit hohem erzieherischen Bedarfen, die Begleitung hin zu emotionaler Stabilität, Unterstützung bei der Entwicklung eines positiven Lern- und Leistungsverhalten, Partizipation  und nicht zuletzt die Unterstützung im Rahmen der Elternarbeit, wurden von Frau Dr. Becker in hohem Maße guttiert. Hierbei konnte auch auf die, der Bürgermeisterin wohlbekannte, klaffende Lücke der ärztlichen Versorgung im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Landkreis hingewiesen werden. Auch sah Frau Dr. Becker durchaus den höher gewordenen Bedarf, an Unterstützungsmöglichkeiten für Familien, nicht nur am Standort Treuchtlingen. Gerade hierbei leistet die HPT einen wichtigen Beitrag, auch im Feld der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund.   

Was das Thema Betreuung am Nachmittag anbelangt, würde das Stadtoberhaupt auch einen engen Austausch zwischen den offenen Ganztagsklassen an den Grundschulen und den HPTs sehr begrüßen. In der Ganztagsbetreuung in dieser Altersgruppe stehe die Stadt vor großen Herausforderungen und eine Vernetzung sei nur wünschenswert. 

Aber auch ganz konkrete Möglichkeiten, die der Standort Treuchtlingen bietet und für die Entwicklung der kleinen HPT-Klienten gut genutzt werden könnte, wie z. B. die Kletterwand am Campus stießen bei Frau Dr. Becker auf ein offenes Ohr.

Den Vorschlag der Kolleg*innen der Heilpädagogischen Tagesstätte, an besonderen Events der Stadt, wie z. B. den Frühlingslichtern, dem Volksfestumzug oder dem Fest der Kulturen teilzunehmen, sah die Bürgermeisterin als gute Gelegenheit, um in der Stadt Präsenz zu zeigen.

Am Ende Ihres Besuchs hatte Frau Dr. Becker bei einer kleinen Besichtigungstour noch die Gelegenheit, sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten der Einrichtung zu verschaffen.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Bürgermeisterin Becker für Ihren Besuch, wünschen Ihr alles Gute und freuen uns auf eine gute Kooperation zum Wohle unserer Kinder und ihrer Familien!

Februar 2023

Das Bezzelhaus sagt ein ganz herzliches „Vergelt`s Gott“

Während einer der Vorweihnachtswochen hat die Schülermitverantwortung der Berufsschule Gunzenhausen einen Weihnachtsmarkt organisiert, dessen Erlös unter anderen auch der Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus e.V. zugute kommen sollte.

Diese Idee entstand einige Woche vorher und wurde dann mit großem Engagement von der SMV, mit Unterstützung der Verbindungslehrerinnen Frau Wieser und Frau Hüttinger und des stellvertretenden Schulleiters Herrn Förtsch in kürzester Zeit geplant und auf die Beine gestellt. Es wurden Lose kreiert, Preise überlegt, es gab leckeres Herzhaftes zu essen und feinen Punsch zu trinken und der Gaumen wurde auch noch mit hervorragenden Waffeln und Plätzchen verwöhnt. Also viel Anlass, gutes Geld vor Ort bei den engagierten Schülerinnen und Schülern zu lassen, die mit dem Umsatz soziale Projekte unterstützen wollten. Auch hierzu hatten sich die Schüler*innen der SMV Gedanken gemacht und so wurden zwei soziale Einrichtungen aus Gunzenhausen und die Welthungerhilfe zu gleichen Teilen unterstützt.

Die Kinder- und Jugendhilfe Bezzelhaus freut sich sehr über die anteiligen 275,- €, die 1:1 in ein Projekt ebenfalls für Schüler*innen für ein Selbstbehauptungstraining gehen wird.

Ein tolles Projekt!!! Wir sagen ganz herzlichen DANK dafür!!!

Aktuelles-Februar2023-Bild001
Von links: Ilea Paschke, Kristina Reichenthaler und Paul Löffler von der SMV, Wolfgang Förtsch und Rebecca Hüttinger,
sowie die Vertreterinnen des Bezzelhauses, Kerstin Becher-Schröder und des Tierheims Gunzenhausen Marion Laux

Januar 2023

Jahreslosung 2023

Nach oben scrollen